Mobbing ist Lösbar header image

UNSERE FILMVERSUCHE ZUM THEMA MOBBING

Wir haben bei unserem zweiten und dritten Streitschlichterkongress im Frühling und Sommer 2o1o über Mobbing gearbeitet:

Uns war wichtig zu erfahren, warum Mobbing überhaupt möglich ist und  wie so etwas entstehen kann. Wir haben auch die Frage bearbeitet, wieso die Beteiligten das so unterschiedlich erleben: wieso gibt es Opfer und Täter ? Und ist das überhaupt so? Sind nicht eigentlich die Täter auch Opfer ? Und was ist das für ein furchtbares Gefühl, Opfer zu sein ? Wir haben da z. B. erfahren, dass Leute als Opfer verspottet werden, weil sie das ausstrahlen. Aber gleichzeitig haben wir auch festgestellt, dass man – wenn man schikaniert oder ausgegrenzt wird- ganz wenig Kraft hat, aus dieser Situation alleine heraus zu kommen und dann eben so wirkt, dass die anderen sagen: „Stell dich doch nicht so an…..“ oder so ähnlich. Wir meinen, dass es besser wäre, von Schikanierten und Schikanieren zu sprechen.

 

Bei unseren Versuchen, Filmszenen zu drehen, haben wir uns in die verschiedenen Situationen hinein versetzt, eigentlich in alle möglichen Rollen.

Das war die Hauptaufgabe der Filmarbeit. Deshalb sind die kleinen Ausschnitte auch nicht als „filmreif“ zu betrachten, sondern als genau diese Versuche:

Nachspüren, was da vor sich geht, wie sich das anfühlt, und was einem helfen könnte, da heraus zu kommen.

Bitte berücksichtigt das beim Anschauen. Vielleicht schaffen wir es ja eines Tages, einen wirklich guten Film zu drehen zu diesem Thema. Vielleicht haben ja Leute unter Euch, die Ihr auf diese Seite kommt, Ideen und Lust da mitzumachen ?

 

Filmversuch 1

 

 

Filmversuch 2

 

 

Filmversuch 3